Archiv

Hallo,

mich interessiert eure Meinung zu Blizzard’s Millionenseller World of Warcraft.

Ja, ich bin so ein typischer Fall, meiner Meinung nach. Ein Freund überredete mich WoW zu kaufen, schließlich sagte er mir doch ständig wie super und spannend das Spiel ist. Ja, ich muss zugeben es ist ein durchaus geniales Spiel, es hat einfach das gewisse Etwas!

Ja, aber alles hat Nachteile, gleich wie World of Warcraft. Sagen wir mal so: Mein Freund hatte im Spiel schon so gut wie Alles erreicht, schließlich beendete er seine „WoW Karriere“, der Grund? Es macht ihm einfach keinen Spaß mehr! Doch dies kostet in meinen Augen eine Menge Überwindung. Wie ich anfing zu spielen dachte ich zuerst dass das Spiel stink langweilig ist, doch nach dem 10. Level beginnt man sich einfach immer Mehr und Mehr in das Spiel reinzuhängen. Man verspürt einfach den Drang der Beste zu sein, die beste Ausrüstung zu erfarmen, als erstes erfolgreich Raid-Instanzen zu clearen etc.

Schließlich setzt man sich am Anfang einer WoW-Session ein Ziel und man verfolgt es bis man es schließlich geschafft hat. Man ist stolz auf sich, möchte sich gerade aus dem Spiel ausloggen doch plötzlich erscheint eine Meldung, dass du einen virtuellen Brief erhalten hast. Neugierig wie man halt ist reist man in eine der nahegelegenen Hauptstädte und geht zum Briefkasten. Doch während dessen, geschehen schon wieder Dinge die dich noch länger an den PC fesseln. Sei es ein Kumpel der dich um Hilfe bittet, eine Auktion welche du ihm Auktionshaus verfolgen möchtest, es ist einfach ein ewiger Kreislauf, immer bittet dich ein Freund um Hilfe, Gildenfreunde flehen dich an als Tank mit ihnen eine Instanz zu besuchen…. Irgendwann siehst du auf die Uhr und du hast weitere drei Stunden Zeit verschwendet, in denen du eigentlich dein Real-Life pflegen wolltest.

Ich selbst entwickelte mich schon zu einem Extremfall. Ich selbst stand meistens an den Wochenenden um ca. 9 Uhr auf, natürlich mit Wecker. Bis 10 Uhr konnte ich durchzocken, dann musste ich mit meinem Hund spazieren gehen. Als ich wieder nach Hause kam, konnte ich weiterspielen, meistens bis ca. 5 Uhr am Nachmittag. Warum um 5 Uhr Schluss war? Genau, ich musste wieder mit meinen Hund Gassi gehen, sonst hätte ich wohl den ganzen Tag durchgezockt. Um 9 Uhr Nachts wieder das Selbe Szenario, wieder musste ich mit meinem Hund Gassi gehen, kam wieder nach Hause und zockte weiter bis ca. 4Uhr in der Früh. Um nicht komplett zu verhungern aß ich zumindest irgendeinen Snack oder sonstiges.

Das war nicht mehr normal. Man kam von der Schule und setzt sich sofort vor dem Computer. Als ich in den Urlaub fuhr, suchte ich sogar Internetcafés auf, um mit meinem Mitspielern Kontakt aufnehmen zu können um neue Informationen auf unserem Server zu erfahren.

Mein Vater erkannte zum Glück die Situation und machte mir mit Internetsperren und sonstigem einen Strich durch die Rechnung. Zuerst verspürte ich einen Zorn gegen ihn, schließlich bedeutete mir World of Warcraft eine Menge. Mittlerweile bin ich glücklich dass er mein Leben „rettete“ und mich aus dem Bann von WoW ziehen konnte.

Lange Rede kurzer Sinn: Ich möchte hiermit alle Erwachsenen warnen! Lasst eure Kids ruhig WoW spielen, doch bitte kontrolliert sie, damit mit ihnen nicht dasselbe geschieht wie es mit mir geschehen ist

1 Kommentar 2.8.07 13:17, kommentieren